Die Gartenkresse – ein unterschätztes Power-Paket

Klein aber oho – diese Sprosse hat es in sich! Sie enthält neben Vitaminen und Mineralien auch das Senföl “Sulforaphan”. Der Name klingt etwas sperrig, Sulforaphan hat aber das Potenzial die Zellalterung zu verlangsamen und sogar Krebs zu vermeiden sowie bei dessen Bekämpfung zu helfen.

Wichtige Mikronährstoffe gegen Frühjahrsmüdigkeit und zur Krebsvorsorge

Gartenkresse enthält die Vitamine C und der B-Gruppe , sowie die Mineralien wie Kalzium, Kalium, Phosphat, Zink und Eisen.

Vitamine (µg/mg pro 100g Kresse)

Beta-Carotin
Vitamin E
Vitamin B1
Vitamin B2
Vitamin B6
Vitamin B9
(Folsäure)
Vitamin C



2190 µg
0,7 mg
0,15 mg
0,20 mg
0,30 mg
110 µg

60 mg

-> schützt Augen und Schleimhäute
-> schützt die Zellen vor der Schädigung durch freie Radikale
-> wichtig für Psyche, Nerven und Herz
-> wichtig für normale Zellfunktionen
-> wichtig für Stoffwechsel, Blutbildung, Nerven- und Immunsystem
-> wichtig für Teilung, Neubildung und Regeneration von Zellen sowie der Blutbildung
-> wichtig beim Aufbau von Bindegewebe, Knochen, Knorpeln und Zahnfleisch, stärkt das Immunsystem
– > schützt als Antioxidans vor Zellschäden

Mineralien (mg pro 100g Kresse)

Natrium (Na)
Kalium (K)
Calcium (Ca)
Magnesium (Ma)

Phosphat (P)

Eisen (Fe)

Zink (Zn)

5
550
215
40

40

2,9

0,2

-> Hilft, die Flüssigkeiten im Gleichgewicht zu halten
-> Steuert die Reizübertragung der Muskeln
-> Stärkt Zähne und Knochen
-> ist unerlässlich für den Aufbau von Knochen und Zähnen sowie für eine normale Nerven- und Muskelfunktion.
-> wichtig für den Aufbau von Knochen und Zähnen und die Energiebildung in den Zellen
-> Transportiert den Sauerstoff im Blut, generell wichtig für die Blutbildung
-> wird für viele Stoffwechselprozesse benötigt


Der scharfe und würzige Geschmack der Kresse geht auf Senföle (Senfölglycoside) wie Sulforaphan zurück.
Sulforaphan ist ein starkes indirektes Antioxidans. Im Unterschied zu den bekannten Antioxidantien wie z. B. Vitamin C neutralisiert der Wirkstoff freie Radikale nicht direkt, sondern indirekt, indem es die körpereigenen Phase-II-Entgiftungsenzyme aktiviert und so nachhaltige antioxidative Abwehrmechanismen in den Zellen in Gang setzt.

Fazit: Die enthaltenen Nährstoffe machen die Kresse zu einem echten Superfood!

Kresse frisch von der Fensterbank

Gartenkresse lässt sich ganz einfach zu Hause anbauen. So kannst du jederzeit frische Kresse ernten und von den wichtigen Nährstoffen profitieren.

Du brauchst lediglich ein paar leere Eierschalen, die du mit kleinen Stücken Küchenpapier am Boden auslegst, dieses befeuchtest und darauf die Kressesamen streust. Wichtig ist, das das Küchenpapier immer feucht bleibt, damit die Samen aufgehen können. Damit die Samen und kleinen Pflänzchen genügend Licht bekommen, solltest du sie auf ein Fensterbrett mit viel Sonnenlicht stellen. Nach 3 – 4 Tagen sind die Sprossen groß genug für die Ernte. Ein ausführliches Fototutorial für den Kresseanbau findest du hier.

Kresse in der Ernährung

Kresse sollte möglichst frisch und immer nur roh verzehrt werden, damit die tollen Nährstoffe gut wirken können und nicht bei der Zubereitung zerstört werden. Auf Butterbrot und Rührei gestreut, schmeckt Kresse sogar Kindern.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar