BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung

„Sage es mir, und ich werde es vergessen.
Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten.
Lass es mich tun, und ich werde es können.“
Konfuzius, Chinesischer Philosoph

Meine Angebote und deren Ziele für nachhaltige Entwicklung

Ich konzipiere und leite Workshops im Kreativbereich, Textil-UpCycling, Naturkosmetik und der Kräuterkunde, die Menschen vor allem dazu befähigen sollen, selbst zu machen, anstatt zu kaufen. Nebenbei lernen sie unter anderem Abfall zu vermeiden, vermeintlichen Müll als wertvolle Ressource zu erkennen und für Neues zu nutzen. Kenntnisse über Zusammenhänge globaler Beschaffung, Abfallentsorgung und Produktion fließen ebenso ein.
Meine Workshops, Blogeinträge und Tutorials bieten Anleitungen für ganz praktische Maßnahmen und Möglichkeiten.

Am 19.10.2023 wurde ich von der Servicestelle BNE Brandenburg als BNE-Bildungs-Akteurin zertifiziert.

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) ist ein globaler Plan zur Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutze unseres Planeten.

Bezogen auf die SDGs bringen meine Workshopangebote nachhaltige Entwicklung vor allem in den folgenden Bereichen voran:

Fertigkeiten lernen für ein Leben hin zu Nachhaltigkeit


Politiker und andere Akteure fordern mehr Nachhaltigkeit. Firmen werben mit so genanten nachhaltigen oder gar nachhaltigeren Produkten. Nachhaltigkeit ist für viele Menschen jedoch ein abstrakter Begriff. Was bedeutet und beinhaltet nachhaltiges Tun/ Wirtschaften?
Wissen und praktische Fähigkeiten ermöglichen und erweitern Handlungsspielräume.

Verstehen und Begreifen nicht nur abstrakt sondern auch haptisch – meine Workshopangebote:

GESUNDHEIT UND SCHÖNHEIT AUS DEM GARTEN

Wir stellen Gesichtswasser, Peelings, Masken, Crémes, Tinkturen und Salben her. Unsere Hauptzutaten sind einheimische Küchen- und Wildkräuter, regionales und saisonales Obst und Gemüse aus biologischem Anbau direkt aus dem Garten, vom Markt oder (Bio)-Supermarkt. Denn diese sind frisch und voller wertvoller Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.
Beste Nahrung für uns und unsere Haut!
Mit einfachen Rezepten für vielfältige Anwendungen kannst Du so den Grundstein für Deine ganz eigene Naturkosmetik und kleine Hausapotheke legen.
Für die Aufbewahrung nutzen wir wiederverwendbare Gefäße.

Ziel
Maßnahme

Vermittlung von Kenntnissen über Inhaltsstoffe von Kräutern, frischem regionalem/ saisonalem Obst und Gemüse
Vermittlung von Kenntnisse zur Verwendung von Kräutern bei gesunder Ernährung und Prävention von Krankheiten und Unterstützung bei Heilungsprozessen
Bewegung in der Natur an der frischen Luft

Verbindung von Theorie und Praxis, Pflanzen vor Ort kennen lernen mit allen Sinnen (ertasten, riechen und schmecken)
Vertiefung durch praktische Anwendungen – Herstellung von Pflegeprodukten, Salben und Tinkturen
Verbindung von Lebendigkeit, Neugierde, Emotionen und Natur

Reduktion des Wasserverbrauches durch Nutzung von Trockentrenntoiletten (Trennung von Urin und Kot , keine Spülung) am Veranstaltungsort
Transparenz und Reduktion des Wasserverbrauches durch Nutzung von Kanistern für Trinkwasser, zum Kochen und zum Hände waschen

Veranstaltungsort ist gut mit den öffentlichen Nahver-kehrsmitteln zu erreichen
Unterstützen der Teilnehmenden bei der Organisation von Fahrgemeinschaften
Verköstigung mit vorwiegend saisonalen, regionalen und biologischen Lebensmittel

Vermittlung von Kenntnissen über Kräutern und Wildpflanzen und deren Rolle bei der Diversität von Ökosystemen führt zu einem sensibleren Umgang und mehr Wertschätzung der Natur

Sehr wach und aufmerksam gezielt verbrachte Zeit in und mit der Natur kann zu innerem Frieden führen
Dieser wiederum kann sich in einem friedlicheren Miteinander zeigen

DIE MODEBOTSCHAFTERINNEN

Global denken – lokal handeln. Das heißt, sich als Weltbürger zu verstehen, die eigene Verantwortung zu erkennen, an zu nehmen und entsprechend zu handeln.

Im Theorieteil gehen wir der Frage nach, wo und wie unsere Kleidung hergestellt wird. Die Hintergründe der Produktions-bedingungen werden ebenso beleuchtet wie die Auswirkungen des steigenden Konsums von Modeartikeln.
Im Praxisteil greifen wir das Bedürfnis der Teilnehmenden nach kreativem Schaffen und Selbstausdruck in einem Textil-UpCycling-Workshop auf und verbinden es mit dem Erlernen von handwerk-lichen Fähigkeiten. Durch das Erlernen, Schaffen und Anwenden von Alternativen, kann Bewusstsein allgemein und Selbstbewusstsein aus erfahrener Selbstwirksamkeit entstehen.

Ziel
Maßnahme

Vermittlung von Kenntnissen über mögliche problematische Chemikalien in Kleidung (Detox-Kampagne von Greenpeace)
Vermittlung von Kenntnissen über gesundheits-schädliche Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern und Regelungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz im Lieferkettengesetz

Verbindung von Theorie und Praxis
Vermittlung von handwerklichen Fähigkeiten und Herstellung eigener Textil-Upcycling-Produkte
Aufzeigen globaler Liefer- und Wertschöpfungsketten
Vermittlung von Kenntnissen über Wasserverbrauch (virtuelles Wasser) und Pestizideinsatz beim Anbau von Baumwolle
Vermittlung von Kenntnissen über die Problematik von Microplastik im Wasser durch Waschen von Textilien

Aufzeigen von Alternativen zum herkömmlichen Konsum (Bio- und Ökolabel, Fairtrade, Second-Hand, Kleider-tausch, UpCycling)

Veranstaltungsort ist gut mit den öffentlichen Nahver-kehrsmitteln zu erreichen
Unterstützen der Teilnehmenden bei der Organisation von Fahrgemeinschaften
– Ressourcenschonung, CO2- und Müllvermeidung durch Textil-UpCycling und alternative Konsummöglichkeiten

Schutz der Gewässerökologie durch Vermeidung von Microplastik und Chemikalien in Textilien

Verringerung/Vermeidung von konventioneller Baumwolle in Kleidung und Textilien , die unter hohem Wasserverbrauch und Pestizideinsatz angebaut wird. Dadurch wird die Biodiversität geschützt und die Bodenfruchtbarkeit bleibt erhalten.

Fair beschaffte/ gehandelte Produkte garantieren faire Arbeits- und Lebensbedingungen der Produktions-arbeiter, gewährleisten Mindestlöhne, Gewerkschafts-arbeit und Gesundheitsvorsorge, vermeiden Kinder-arbeit und ermöglichen Schulbildung. Dies sorgt wiederum für Stabilität im Herkunftsland und bietet Entwicklungsmöglichkeiten.

PFLEGEPRODUKTE SELBER MACHEN

Die Herstellung eigener Pflegeprodukte ist gar nicht so schwer und kann auch als tolles Geschenk genutzt werden. Mit vielfältigen Zutaten aus Küche und Supermarkt entstehen Schritt für Schritt nach einfachen Rezepten Handsalbe oder Gesichtscréme , Lippenbalsam, Bodyspray und Deocreme.
Du erfährst viele Tipps und Tricks bei der praktischen Umsetzung.
Für die Aufbewahrung der entstehenden Produkte nutzen wir wiederverwendbare Gefäße.

Ziel
Maßnahme

Vermittlung von Kenntnissen über Wirkweise der Zutaten/ Inhaltsstoffe, so können gesundheitsschädliche Risiken vermieden werden da keine problematische Stoffe verwendet werden
Vermittlung von Kenntnissen über den eigenen Hauttyp ermöglichen die Herstellung darauf abgestimmter Produkte und sorgen für deren bessere Verträglichkeit

Verbindung von Theorie und Praxis
Vertiefung der Kenntnisse durch Herstellung eigener Pflegeprodukte
die Mitgabe von Handouts mit Rezepten, Anleitungen und weiterführenden Informationen zu Zutaten und Inhaltsstoffen ermöglichen vertiefende Beschäftigung mit dem Thema „Naturkosmetik“

Vermittlung von Kenntnissen über zertifizierte Naturkosmetik als Alternative zu herkömmlicher oder selbstgemachter Kosmetik und Pflegeprodukten

Veranstaltungsort ist gut mit den öffentlichen Nahver-kehrsmitteln zu erreichen
Unterstützen der Teilnehmenden bei der Organisation von Fahrgemeinschaften
Ressourcenschonung, CO2- und Müllvermeidung durch wiederverwendbare Aufbewahrungsgefäße für Pflegeprodukte

Schutz der Gewässerökologie da kein Microplastic und keine Gewässer schädigende Zutaten verwendet werden

KRÄUTERWOCHENENDE “PFLANZENKRAFT”

Wer eintauchen will in die geheimnisvolle Kräuterwelt und sich auf die Pflanzenheilkunde auch praktisch einlassen möchte, ist herzlich eingeladen dabei zu sein.
Beim Kräuterwochenende entdecken und sammeln wir zusammen viele Wildkräuter. Im Laufe des Wochenendes verarbeiten wir sie zu Ölauszügen, Tinkturen und Salben. Welche kulinarische Rolle Wildkräuter bei der Zubereitung von speisen spielen können, wird ebenfalls Thema sein.
Für die Aufbewahrung der hergestellten Produkte nutzen wir wiederverwendbare Gefäße.

Ziel
Maßnahme

Vermittlung von Kenntnissen über Inhaltsstoffe und deren Wirkweise von Kräutern und Wildpflanzen
Vermittlung von Kenntnissen zur Verwendung von Kräutern bei gesunder Ernährung und Prävention von Krankheiten und Unterstützung bei Heilungsprozessen
Bewegung in der Natur an der frischen Luft

Verbindung von Theorie und Praxis, Pflanzen vor Ort kennen lernen mit allen Sinnen (ertasten, riechen und schmecken)
Vertiefung durch praktische Anwendungen – Herstellung von Pflegeprodukten, Salben und Tinkturen
Zubereitung von Kräuterspeisen
Verbindung von Lebendigkeit, Neugierde, Emotionen und Natur

Reduktion des Wasserverbrauches durch Nutzung von Trockentrenntoiletten (Trennung von Urin und Kot , keine Spülung) am Veranstaltungsort
Transparenz und Reduktion des Wasserverbrauches durch Nutzung von Kanistern für Trinkwasser, zum Kochen und zum Hände waschen

Veranstaltungsort ist gut mit den öffentlichen Nahver-kehrsmitteln zu erreichen
Unterstützen der Teilnehmenden bei der Organisation von Fahrgemeinschaften
Verköstigung mit vorwiegend saisonalen, regionalen und biologischen Lebensmittel

Vermittlung von Kenntnissen über Kräutern und Wildpflanzen und deren Rolle bei der Diversität von Ökosystemen führt zu einem sensibleren Umgang und mehr Wertschätzung der Natur

Aufmerksam und gezielt verbrachte Zeit in und mit der Natur kann zu innerem Frieden führen.
Dieser wiederum kann sich in einem friedlicheren Miteinander zeigen.

WASCHBARE KOSMETIKPADS UND WASCHNETZ
SELBER NÄHEN

Upcycling bedeutet, aus etwas Altem oder Abgelegtem etwas höherwertiges Neues zu schaffen. Altmaterialien werden so sinnvoll genutzt, statt im Müll zu landen.
Herkömmliche Watte-Kosmetikpads aus Baumwolle lassen sich nur einmal benutzen und landen nach ihrem Gebrauch im Restmüll.
Waschbare Kosmetikpads reduzieren den Müllberg und sparen auch noch Geld. Sie ersetzen pro Jahr ca. 1500 Watte-Kosmetikpads.

In diesem Kurs zeige ich dir, wie du dir waschbare Kosmetikpads aus abgelegten Frottéhandtüchern und das passende Waschnetz selber nähen kannst.

Ziel
Maßnahme

Verbindung von Theorie und Praxis
Vermittlung von handwerklichen Fähigkeiten
Herstelllung eigener Kosmetikpads und eines Waschbeutels
Vermittlung von Kenntnissen über Wasserverbrauch (virtuelles Wasser) und Pestizideinsatz beim Anbau von konventioneller Baumwolle

Vermittlung von Kenntnissen über alternative Produkte zu Einwegpads aus koventioneller Baumwolle und selbstgenähten Kosmetikpad

Veranstaltungsort ist gut mit den öffentlichen Nahver-kehrsmitteln zu erreichen
Unterstützen der Teilnehmenden bei der Organisation von Fahrgemeinschaften
Ressourcenschonung, CO2- und Müllvermeidung durch wiederverwendete Textilien

Einwegpads bestehen zum größten Teil aus konventioneller Baumwolle, die unter hohem Wasserverbrauch und Pestizideinsatz angebaut wird. Durch die Nutzung waschbarer Pads wird beides verringert, die Biodiversität geschützt und Bodenfruchtbarkeit erhalten.

ÖKOLOGISCHE PUTZMITTEL AUS KÜCHENZUTATEN
SELBER MACHEN

Es muss nicht immer gleich die Chemiekeule sein, um Haus oder Wohnung sauber zu bekommen. Es gibt auch Alternativen, deren Herstellung ganz einfach ist. Aus Natron, Essig, Zitronensäure, Wasser und ätherischen Ölen lassen sich beispielsweise Fenster-reiniger, WC-Tabs und -gel, Teppichreiniger und Textilerfrischer herstellen.

Ziel
Maßnahme

Vermittlung von Kenntnissen über Wirkweise der Zutaten/ Inhaltsstoffe – gesundheitsschädliche Risiken können vermieden werden, da problematische Stoffe vermieden werden

Verbindung von Theorie und Praxis
Herstellung eigener ökologischer Putzmittel
Handouts mit Rezepten, Anleitungen und weiterführenden Informationen zu Zutaten und Inhaltsstoffen ermöglichen vertiefende Beschäftigung mit dem Thema „Ökologische Putzmittel“ selber machen

Vermittlung von Kenntnissen über Produkte mit Ökolabel als Alternative zu herkömmlichen oder selbst gemachten Putzmitteln

Veranstaltungsort ist gut mit den öffentlichen Nahver-kehrsmitteln zu erreichen
Unterstützen der Teilnehmenden bei der Organisation von Fahrgemeinschaften
Ressourcenschonung, CO2 und Müllvermeidung durch wiederverwendbare Aufbewahrungsgefäße

Schutz der Gewässerökologie durch Vermeidung von Microplastik und schädliche Chemikalien in Putzmitteln

Du bist auf der Suche nach einem kreativen Thema für einen Projekttag oder eine Projektwoche in deiner Schule oder Kita
im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung?
Du planst ein Teamevent zum Thema Nachhaltigkeit und suchst nach einer Möglichkeit das Thema erlebbar zu machen? Oder du organisierst eine Aktion, zu einem bestimmten Anlass, bei der die Teilnehmer*innen aktiv mitmachen sollen und suchst nach einem kreativen Angebot?

Dann helfe ich bei der Planung und Umsetzung des passenden Workshops!