Immunabwehr stärkendes Oxymel aus Kapuzinerkresse

Die tollen antibiotischen Eigenschaften der Kapuzinerkresse kannst du auch in einem Oxymel haltbar machen. Wie das geht erkläre ich dir im folgenden Beitrag.

Was ist ein Oxymel?

Oxymel ist ein Konzentrat aus Honig, Essig und Kräutern. Der Name setzt sich zusammen aus oxy für Säure und mel für Honig, daher wird es auch Sauerhonig genannt. Bekannt ist er schon seit der Antike und wird in Teilen Russlands zum Beispiel als erstes nach dem Aufstehen getrunken.
Naturbelassener Essig enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe und Honig hat eine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung, gemeinsam mit den richtigen Kräutern, wie zum Beispiel Kapuzinerkresse, ist es ein Booster für das Immunsystem. Oxymel wird daher als unterstützendes Heil- und Stärkungsmittel bei zahlreichen Beschwerden eingesetzt und hilft sogar vorbeugend gegen viele Erkrankungen. Als gesunde Alternative zu alkoholischen Tinkturen und ist er auch für Kinder ab einem Alter von 1 Jahr oder Schwangere geeignet.

Warum Kapuzinerkresse?

Wie ich schon im Tutorial “Kapuzinerkresse Immunpulver selber machen” geschrieben habe, ist die Kapuzinerkresse ein natürliches Antibiotikum. Neben den in Kapuzinerkresse enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, sind es vor allem die Senföle, die das Wachstum von Bakterien, Viren und Pilzen hemmen. Und diese Wirkung kannst du dir in einem Oxymel halt- und nutzbar machen:

Du brauchst:

  • Honig (am besten in Bio-Qualität)
  • Bio-Apfelessig
  • Kapuzinerkresse
  • Rebelbrett und Wiegemesser oder Schneidebrett und Messer
  • verschließbares Gefäß mit min. 200ml Fassungsvermögen
  • Holz- oder Keramiklöffel zum umrühren

So wird es gemacht:

Klassisches Oxymel wird im Verhältnis 1 Teil Kräuter : 6 Teile Honig : 2 Teile Essig angesetzt.
Am besten nimmst du einen Esslöffel als Maß.

Schritt 1

Als erstes werden die Kresseblätter klein gehackt oder geschnitten..

Schritt 2

… und danach in ein Glas gefüllt.

Schritt 3

dann gibst du den Honig dazu…

Schritt 4

… und danach den Essig.

Schritt 5

Nun wird das Gemisch umgerührt. Am besten mit einem Holz- oder Keramiklöffel. Du kannst auch Essig und Honig vorab separat mischen und dann zu den Kräutern geben. Wenn Honig und Essig separat von einander zu den Kräutern gegeben werden, dauert das umrühren zwar länger, dafür werden die Kräuter länger in der Flüssigkeit verwirbelt und die Kräutersäfte gehen schon in das Essig-Honig-Gemisch über.

Schritt 6

Zum Schluß verschließt du das Glas, beschriftest es mit Inhalt und Herstellungsdatum und stellst es für ca. 3-4 Wochen an einen dunklen kühlen Ort – zum Beispiel in den Kühlschrank zum durchziehen.
Nach den 3-4 Wochen ist das Oxymel Verzehr fertig. Du kannst die Kräuter heraus sieben oder mit der Flüssigkeit zu dir nehmen.

Dosierung und Anwendung des Oxymel

Zur innerlichen Anwendung sollten Erwachsene täglich zur Stärkung des Immunsystems etwa zwei bis drei Esslöffeln ca. eine halbe Stunde vor dem Essen gelöst in einem Glas Wasser zu sich nehmen. Du kannst das Oxymel vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten drei Wochen lang als Kur täglich einnehmen und nach einer einwöchigen Pause wieder damit beginnen.
Kinder können ebenfalls zur Immunstärkung oder zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten 1 – 2 Esslöffel des Oxymels 1x täglich aufgelöst in Wasser, lauwarmem Tee oder Fruchtsaft zu sich nehmen.

Bist du auf den Geschmack gekommen? Möchtest ein “Wald-Oxmel” ausprobieren? Dann findest du das Rezept hier auf meinem Instagram-Kanal.

Auch interessant